Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Entlang der südwestlichen Küste Sardiniens, etwas mehr als 30 Kilometer von Sant’Antioco entfernt, erstrecken sich die Dünen von Porto Pino wie eine kleine Wüste aus weichem und feinem weißen Sand, einer der unglaublichsten und schönsten Orte in der gesamten Region, wenn nicht von Italien.

Eine bezaubernde Landschaft, die dieser Strand von etwa vier Kilometer Länge bietet und in drei Abschnitte unterteilt ist: „erster Strand“, etwa 600 Meter lang, „zweiter Strand“, etwa zwei Kilometer lang und geprägt von einem sehr weißen Sand, wo der Kontrast zum Blau des Meeres einen buchstäblich sprachlos macht und schließlich „die Dünen“, einen Kilometer von weichen, sandigen Hügeln, die eine Höhe von dreißig Metern erreichen und die, vom Wind geformt, jeden Tag ihr Profil ändern.

Auf den Dünen wachsen Sträucher mediterraner Macchia, jahrhundertealte Wacholder und Seelilien, die die außergewöhnliche Landschaft vervollständigen. Der weiße und weiche Sand wird von einem kristallklaren Meer in Blautönen umspült, dessen Meeresboden sanft zum offenen Meer hin abfällt, wodurch der Strand auch für Familien mit kleinen Kindern geeignet ist.

Die Transparenz des Wassers und der schöne Meeresboden machen es zum idealen Ziel für Schnorcheltaucher und Unterwasserfischer. Da der Strand windgepeitscht ist, ist es auch bei Surfern sehr beliebt. Außerdem können Sie von hier aus einen atemberaubenden Sonnenuntergang bewundern.

In der Nähe der Dünen gibt es Erfrischungspunkte und Einrichtungen, in denen Badeausrüstung gemietet werden kann. Leider ist ein Teil der Küste nur im Sommer zugänglich, da er zum militärischen Sperrgebiet gehört. Vergessen Sie natürlich nicht Ihre Kamera, denn Sie können nicht gehen, ohne vorher diesen himmlischen Ort einzufangen.

Der Strand befindet sich in einem wirklich unglaublichen naturalistischen Kontext, denn neben dieser Oase der Schönheit befindet sich der Teich von Is Brebeis, der im Sommer von einer großen Anzahl von Zugvögeln besucht wird, darunter der rosa Flamingo, der Martinsfischer und die Gazette. Das Lagunengebiet erstreckt sich dann nach Norden mit den Teichen Maestrale, Porto Pino, Corvo und Foxi.

Die Dünen von Porto Pino fallen in das Gebiet von Teulada. Entlang dieses Küstenabschnitts gibt es auch weitere Traumstrände wie: Cala Zafferano, ebenfalls zum Militärgebiet gehörend und nur über das Meer erreichbar; Porto Tramatzu, wo der Sand weiß und das Meer tiefblau ist; und Tueredda, das den karibischen Stränden nichts zu beneiden hat.

Nea Villa — Sardinia | IUN: P5358
Località Maladroxia, 09017
Sant’Antioco (Carbonia-Iglesias)
Privacy Policy & Cookie Policy

Elegante Villa mit Pool in Sant'Antioco
empfohlen für Familien oder Gruppen

Neavilla © 2022. All Rights Reserved. Made in TourismBrain